Fackelschießen 2019

Rekordbeteiligung beim Fackelschießen

Am Samstag, 28. Dezember, trafen sich heuer ca. 40 Teilnehmer zu diesem Bewerb. Ob es das perfekte Wetter war oder die Aussicht auf das Essen, das Uschi und Helli in der Zwischenzeit im Bogensportzentrum für alle Teilnehmer kochten, wahrscheinlich eine Kombination aus beidem regte so viele Mitglieder zum Kommen an.

Der Wald war verschneit, aber die Pfade waren super begehbar, der Parcours auf 12 Ziele angelegt, es war diesmal wieder so richtig toll, durch die nächtliche malerische Landschaft zu stapfen. Die großen Gruppen hörte man jedenfalls weit lachen, die Stimmung war perfekt.

Dass es beim Fackelschießen zwar eine Siegerehrung, aber kein offiziell gespeichertes Ergebnis gibt, ist inzwischen Tradition. Da die einzelnen Gruppen die Entfernung zu den Zielen selbst festlegen durften, wäre eine Auflistung der erreichten Punkte auch nicht wirklich gerecht. Wie immer waren die intuitiv zielenden Schützen den Systemschützen etwas überlegen, da im Dunkeln ja keine Hilfen zum Zielen verwendet werden konnten. Trotzdem lieferten aber auch hier die meisten der üblichen Verdächtigen die besten Leistungen ab.

Was zusätzlich gern vermerkt werden darf...
- Bernd gewann ein paar Getränke, nachdem er angekündigt hat, er wird die Fackel ausschießen - den Docht traf und dies tatsächlich schaffte!
- Geggi konnte schon wieder mitschießen, obwohl er sich genau einen Monat vorher bei einem Unfall zwei Wirbel gebrochen hat
- einige Neulinge im Verein schlugen sich wirklich grossartig
- die am weitesten angereiste Teilnehmerin kam aus der Mongolei

Anschließend an das Turnier fanden sich alle im neuen Bogensportzentrum ein, die Gasheizung funktionierte bestens, es war wohlig warm und beim Eintreffen der Schützen war das hervorragende Essen auch schon fertig. Wann genau sich die letzten auf den Heimweg machten ist nicht bekannt, aber es war eher spät, oder sollte man sagen, es war schon früh?

Es war jedenfalls wieder eine ganz tolle Veranstaltung vom Anfang bis zum Ende!

Mehr Bilder dazu findet ihr in der >Galerie<

 
  
 
Fotos: Benny Raudner